„Zukunftssicherung der Freien Wohlfahrtspflege durch Digitalisierung“

Auftraggeber: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Laufzeit: August 2021 – Dezember 2022

Die wissenschaftliche Begleitung soll einen Beitrag zur Weiterentwicklung des Förderprogramms „Zukunftssicherung der Freien Wohlfahrtspflege durch Digitalisierung“ leisten, um damit die fachliche und organisationale Weiterentwicklung der Freien Wohlfahrtspflege zu unterstützen sowie relevante Erkenntnisse zu den dafür erforderlichen Rahmenbedingungen zu liefern – etwa hinsichtlich gesetzlicher und regulativer Anpassungen oder (förderungs-) politischer Steuerungsimpulse. Entsprechend einer formativ-evaluativen Ausrichtung sollen Impulse für die erfolgreiche Umsetzung und Weiterentwicklung des Förderprogramms geliefert und zugleich Aussagen zur Zielerreichung und den Effekten des Programms getroffen werden.

Ausgangspunkt der wissenschaftlichen Begleitung ist eine Systematisierung der Ziele seitens des BMFSFJ und der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege sowie eine literaturgestützte Rekonstruktion und Operationalisierung der Herausforderungen der Freien Wohlfahrtspflege im Kontext der Digitalisierung. Über die Analyse vorliegender Dokumente und mittels durchzuführender Erhebungen sollen relevante gesellschaftliche, politische, gesetzliche und finanzielle Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche digitale Transformation der freien Wohlfahrtspflege auch jenseits der unmittelbaren Programmumsetzung in den Projekten erkennbar werden und Hinweise auf die Möglichkeiten und Grenzen des Programms geben.

Abschlussbericht 2022